Bratlinge auf pinkem Sauerkraut

 

Für die Bratlinge:

  • 100 g Grünkern
  • 50 g Leinsamen
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 geh. EL Tahina (Sesammus)
  • 50 g (Baby-)Spinat
  • 1 EL Senf (z. B. süßer Senf oder Senf mit Feigen)
  • 2 EL Öl
  • ca. 100 ml Wasser

Zubereitung:

Wer möchte kann Grünkerne und Leinsamen zunächst in einer Pfanne ohne Öl für ein paar Minuten anrösten.

Ansonsten direkt zu Schritt 2: Grünkerne und Leinsamen in einem Standmixer zu Schrot mahlen. In eine Schale geben. Eine Zwiebel und den Babyspinat fein hacken und zu den geschroteten Kernen geben. Öl, Senf, Tahina, etwas Salz und Pfeffer sowie das Wasser ebenfalls hinzugeben und für etwa 20 bis 30 Minuten quellen lassen.

den Rosenkohl ca. 10 Minuten in möglichst wenig köchelndem Wasser garen (Garzeit wird verkürzt, wenn der Rosenkohl kreuzweise am Strunk eingeschlitzt wird). Abgießen und abschrecken.

Einen kleinen oder halben Apfel sowie die rote Zwiebel in kleine Stücke schneiden. Die Rote Bete schälen und mit einer Reibe klein reiben. Den Ofen auf ca. 75 °C vorheizen. Aus der Grünkernmasse vier Bratlinge formen. Diese in einer Pfanne in heißem Öl anbraten, bis sie von beiden Seiten goldbraun sind (vorsichtig wenden!). Die Bratlinge im Anschluss auf einen Teller legen und im Ofen noch für ca. 10-15 Minuten weiter garen lassen, während der Rest des Essens zubereitet wird.

Die Zwiebelstückchen in einem Topf in etwas Margarine anschwitzen. Kurz darauf den Apfel hinzugeben, sowie, etwa 2-3 Minuten später, auch die geriebene Rote Bete und kurz darauf das Sauerkraut. Auf mittlere Hitze reduzieren.

Den Rosenkohl (ggf. halbiert) in etwas Margarine oder Öl schwenken und mit etwas Paprikapulver, Salz sowie Pfeffer abschmecken. Zusammen mit dem Sauerkraut und den Bratlingen servieren. Wer möchte, kann noch etwas Petersilie (oder andere frische Kräuter) hacken und drüber streuen.

Tipp: Der Bratling macht sich auch wunderbar mit Salat und Sauce in einem Burger-Brötchen.

Quelle: www.vebu.de